Hier sind unsere Nutzungsbedingungen und allgemeinen Geschäftsbedingungen.

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden: „Trabla-Bedingungen“) regeln die Nutzung der deutschen Webseite (trabla.de, trabla.com), Dienste, lokalen und mobilen Applikationen und Anwendungen der Trabla GmbH i.G. (im Folgenden gemeinsam: „Trabla-Dienste“).
Bitte lesen Sie diese Bedingungen sorgfältig durch, bevor Sie auf die Trabla-Dienste zugreifen oder diese nutzen.

2. Beschreibung der Trabla-Dienste

Mittels der Trabla-Dienste bietet Trabla eine Plattform an, über die natürliche und juristische Personen und Personengesellschaften (im Folgenden: „Nutzer“) miteinander Verträge über den entgeltlichen Transport von Gegenständen abschließen können. Trabla vermittelt die Gelegenheit zum Abschluss von Verträgen bei denen Nutzer Aufträge zur Versendung von Gegenständen erteilen (in diesem Fall handelt der Nutzer als „Absender“) und annehmen können (in diesem Fall handelt der Nutzer als „Transporteur“). Vertragspartner sind die beteiligten Nutzer.
Trabla selbst bietet keine Transport- oder Logistikdienstleistungen an oder erbringt solche. Trabla tritt nicht als Frachtführer auf. Alle Transport- oder Logistikdienstleistungen werden von unabhängigen Leistungsanbietern im eigenen Namen und für eigene Rechnung erbracht. Diese handeln weder für Trabla noch für eine mit Trabla verbundene Gesellschaft oder sind bei einer solchen angestellt. Trabla bietet nur die technische Plattform und weitere Dienste, um Transporte zwischen den Nutzern abzuwickeln.
Alle registrierten Nutzer können die Trabla-Dienste als Absender und als Transporteur nutzen. Über die Trabla-Dienste kann der Absender seinen Transportwunsch für einen bestimmten Gegenstand mitteilen, der Transporteur kann seine Bereitschaft erklären, einen Gegenstand zu befördern. Trabla bringt dann die passenden Absender und Transporteure zusammen (im Folgenden: „Matching“). Nach dem Matching können Absender und Transporteur die Einzelheiten des Transports miteinander vereinbaren.
Der Transporteur befördert einen Gegenstand mit dem vereinbarten Transportmittel von und zu vereinbarten Standorten. Er verpflichtet sich, die mit dem Absender getroffenen Vereinbarungen und die Trabla-Bedingungen einzuhalten. Insbesondere hat er Beschädigungen des transportierten Gegenstandes zu vermeiden.
Die Verpackung des tranportierten Gegenstandes ist Sache des Absenders. Der Transporteur ist für Beschädigungen infolge fehlender oder unsachgemäßer Verpackung nicht verantwortlich.

3. Nutzung der Trabla-Dienste

Eine Nutzung der Trabla-Dienste setzt eine Anmeldung voraus. Durch die Anmeldung kommt zwischen dem Nutzer und Trabla ein Vertrag über die Nutzung der Trabla-Dienste zustande (im Folgenden: „Nutzungsvertrag“). Die Anmeldung erfolgt durch Eröffnung eines Benutzerkontos unter Zustimmung zu den Trabla-Bedingungen und der Datenschutzerklärung. Natürliche Personen müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um ein Benutzerkonto eröffnen zu können. Ein Anspruch auf Abschluss eines Nutzungsvertrags besteht nicht.
Zur Eröffnung eines Benutzerkontos sind der Name, die Anschrift, eine Handynummer und das Alter sowie mindestens eine gültige Zahlungsmethode anzugeben. Der Nutzer ist verpflichtet, diese Informationen wahrheitsgemäß anzugeben, aktuell zu halten und Trabla etwaige Änderungen unverzüglich mitzuteilen. Das Passwort für das Benutzerkonto ist vom Nutzer geheim zu halten und vor dem Zugriff Unbefugter geschützt aufzubewahren.
Eine Überprüfung der bei der Anmeldung hinterlegten Daten führt Trabla nur begrenzt durch, da die Identifizierung von Personen im Internet nur eingeschränkt möglich ist. Nicht auszuschließen ist, dass für ein Benutzerkonto falsche Kontaktdaten hinterlegt wurden bzw. diese sich zwischenzeitlich geändert haben.

4. Nutzungsregeln

Es ist nicht gestattet, Dritten die Nutzung des Benutzerkontos zu erlauben, insbesondere um Personen unter 18 Jahren auf diese Weise die Nutzung der Trabla-Dienste zu ermöglichen. Es ist ferner nicht gestattet, das Benutzerkonto an andere Personen oder Unternehmen abzutreten oder auf sonstige Weise zu übertragen oder zugänglich zu machen.
Der Nutzer ist zur Einhaltung aller einschlägigen Gesetze verpflichtet, wenn er die Vermittlungsdienstleistungen nutzt. Vermittlungsdienstleistungen dürfen ausschließlich für rechtmäßige Zwecke genutzt werden. Insbesondere der Transport verbotener oder gefährlicher Materialien ist untersagt.
Der Absender ist für die genaue Beschreibung der zu transportierenden Güter mit dem Service verantwortlich. Ungenaue Beschreibungen können dazu führen, dass der Transporteur den Transport verweigern kann, zum Beispiel wenn der Gegenstand für sein Fahrzeug zu groß ist.
Beim Transport von Tieren, also Haustieren oder Viehbestand, ist Transporteur zur Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen verpflichtet, dies gilt insbesondere in Bezug auf gegebenenfalls erforderliche Genehmigungen. Der Transporteur ist verpflichtet, die erforderlichen Vorsichtsmaßnahme zu ergreifen, um das Wohlergehen von Tieren während des Transports zu sichern.
Absender und Transporteur sind allein verantwortlich für Zoll-, Rechts- und/oder Steuerfragen im Zusammenhang mit dem Transport von Waren, insbesondere bei grenzüberschreitendem Verkehr.
Die für das Matching anfallenden Gebühren sind zentraler Bestandteil der Trabla-Dienste. Versuche, diese Gebühr zu umgehen, stellen einen Verstoß gegen die Trabla-Bedingungen dar.
Trabla kann das Konto eines Nutzers wegen missbräuchlicher Verwendung oder Verstößen gegen die Trabla-Bedingungen sperren. Trabla ist zudem berechtigt, den Nutzungsvertrag im Falle einer missbräuchlichen Nutzung der Trabla-Dienste oder erheblichen Verstößen gegen die Trabla-Bedingungen fristlos zu kündigen. Dies gilt insbesondere, wenn unter Nutzung der Trabla-Dienste angebahnte Transporte außerhalb des Zahlungssystems durchgeführt werden oder durchgeführt werden sollen, soweit damit bezweckt wird, eine Zahlung von Gebühren an Trabla zu vermeiden.

5. Verfügbarkeit der Trabla-Dienste

Zeitweilige Unterbrechungen der Trabla-Dienste oder Fehler können sich insbesondere aus Gründen höherer Gewalt (z.B. Netzausfall) oder aufgrund geplanter Wartungs- und Modernisierungsarbeiten ergeben. Trabla bemüht sich, die Verfügbarkeit der Vermittlungsdienstleistungen zu gewährleisten und Störungen schnellstmöglich zu beheben. Eine Garantie oder Zusicherung, dass die Trabla-Dienste ununterbrochen und/oder fehlerfrei zur Verfügung stehen, übernimmt Trabla jedoch nicht.

6. Preise und Zahlung

Für das Zusammenbringen von Absender und Transporteur („Matching“) erhebt Trabla von dem Absender Gebühren, deren Höhe sich nach der Preisliste in ihrer jeweils geltenden Fassung richten.
Gebühren sind mit ihrer Entstehung zur Zahlung fällig. Handelt es sich um fortlaufende Leistungen, werden diese im Voraus in Rechnung gestellt. Ausstehende Gebühren können mittels der von Trabla akzeptierten Zahlungswege beglichen werden.
Über Gebühren stellt Trabla monatlich eine Rechnung. Nutzer kommen ohne weitere Mahnung nach einem Ablauf von 30 Tagen nach Mitteilung des Rechnungsbetrages in Verzug.
Trabla kann Gebühren jederzeit ändern und teilt den Nutzern dies rechtzeitig mit, bevor die Änderungen in Kraft treten.

7. Haftungsausschlüsse/Haftungsbeschränkung

Trabla haftet nach den gesetzlichen Vorschriften für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit von Trabla, seinen gesetzlichen Vertretern, leitenden Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen. Gleiches gilt bei der Übernahme von Garantien oder einer sonstigen verschuldensunabhängigen Haftung oder bei einer schuldhaften Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Trabla haftet dem Grunde nach für durch Trabla, seine Vertreter, leitende Angestellte und einfache Erfüllungsgehilfen verursachte einfach fahrlässige Verletzungen wesentlicher Vertragspflichten, also solcher Pflichten, auf deren Erfüllung der Nutzer zur ordnungsgemäßen Durchführung des Vertrages regelmäßig vertraut und vertrauen darf, in diesem Fall aber der Höhe nach begrenzt auf den typischerweise entstehenden, vorhersehbaren Schaden.
Eine weitergehende Haftung von Trabla ist ausgeschlossen. Soweit die Haftung ausgeschlossen ist, gilt dies auch zugunsten der persönlichen Haftung seiner gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten und einfachen Erfüllungsgehilfen.

8. Datenschutz

Für die Erhebung und Nutzung von personenbezogenen Daten durch Trabla gilt die Datenschutzerklärung, die unter der Internetseite https://www.trabla.de/Datenschutz abgerufen werden kann.
Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen kann Trabla unabhängig von der Datenschutzerklärung personenbezogene Daten einem Schadensabwickler oder Versicherer zur Verfügung stellen, wenn dies zur Beilegung von Beschwerden, Rechtsstreitigkeiten oder anderweitigen Konflikten im Zusammenhang mit der von Trabla vermittelten Transportleistungen notwendig ist.

9. Gerichtsstand

Für Nutzer, die Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuchs, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts sind, ist Düsseldorf ausschließlicher Gerichtsstand für alle aus dem Nutzungsvertrag und diesen Trabla-Bedingungen entstehenden Streitigkeiten.
Für Nutzer, die Verbraucher sind, besteht ein Gerichtsstand am jeweiligen Wohnsitz des Nutzers.

10. Schlussbestimmungen

Sämtliche Erklärungen, die im Rahmen des mit Trabla abgeschlossenen Nutzungsvertrags übermittelt werden, müssen in Schriftform oder per E-Mail erfolgen.
Trabla ist berechtigt, seine Rechte und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis ganz oder teilweise auf einen Dritten zu übertragen. In diesem Falle informiert Trabla den Nutzer mit einer Ankündigungsfrist von vier Wochen.
Trabla behält sich vor, diese Trabla-Bedingungen jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Nutzern werden die geänderten Bedingungen spätestens vier Wochen vor ihrem Inkrafttreten per E-Mail zugesendet. Widerspricht ein Nutzer der Geltung der neuen Trabla-Bedingungen nicht innerhalb von vier Wochen nach Empfang der E-Mail, gelten die geänderten Trabla-Bedingungen als angenommen. Trabla wird den Nutzer in der E-Mail, die die geänderten Bedingungen enthält, auf die Möglichkeit des Widerspruchs und die Bedeutung dieser Vierwochenfrist gesondert hinweisen.
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Trabla-Bedingungen ganz oder teilweise nichtig oder unwirksam sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. An die Stelle von nicht einbezogenen oder unwirksamen Bestimmungen tritt das Gesetzesrecht.